Hausanschlüsse – Der erste Frust

Anfang letzter Woche wurde der Graben für die Hausanschlüsse gezogen. Diese Arbeiten wurden von unserem Erdbauer, Kabel Bau, erledigt. Anschließend konnten die Männer vom E-Netz ihre Arbeit aufnehmen.

2015-03-24_19-08-31_IMG_4996k - Kopie

Das vorgesehene Flexrohr für die Gasleitung, das zum Mehrspartenanschluss führt, genügt leider nicht den speziellen Anforderungen des Netzbetreibers, da es nicht nach deren Vorschriften abgedichtet sei. Daher sollte das Gas in einer separaten Durchführung ins Haus gelegt werden. Dem stimmten wir zu, sofern der Gashahn möglichst dicht an der Wand montiert wird, damit wir den Platz im HWR gut nutzen können (der Mehrspartenanschluss sitzt an der gegenüberliegenden Wand). Soweit, so gut.
Also wurde ein Loch schräg durch die Bodenplatte an der vorderen Wand im HWR gebohrt. Am Donnerstag wurde der Gashahn dann gesetzt – und zwar zu unserem Entsetzen ca. 50cm von der kritischen Wand entfernt… So können wir jedenfalls den Platz im HWR sicher nicht sinnvoll nutzen :-/

Klar ist: Die Position des Gashahns muss definitiv geändert werden! Es stellt sich derzeit nur die Frage „wie“. Herr Neuber hat sich zum Glück der Sache angenommen. Welche Alternativlösung es gibt, bleibt noch abzuwarten.  Wir werden sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.